skip to Main Content
Was Is Clean Eating?

Was is Clean Eating?

Clean Eating ist in aller Munde.

Doch ist das nur ein Trend? Wieder eine Mode oder Ernährungsform, der wir uns für eine Weile verschreiben? Oder hilft uns Clean Eating wirklich langfristig beim Abnehmen und gesund bleiben?

 

Zum Start ein Auszug aus Wikipedia

“Begriff und Konzept lassen sich auf die britischen Kochautorinnen Ella Mills, Natasha Corret und die Hemsley-Schwestern zurückführen, wobei Mils und Hemsley sich von dem Begriff nach kritischer Rezeption in den Medien distanzieren. Clean Eating erfahrt seit der zweiten Hälfte der 2010er-Jahre eine gewisse Verbreitung als Lifestyle-Ernährungsweise. Eine verbindliche Aufstellung von Zutaten gibt es nicht, typisch sind aber frisches Gemüse, Nüsse, Reis aber auch Hummus oder Joghurt, oft in Bio-Qualität. Es wird typischerweise auf Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, Farbstoffe und raffinierten Zucker verzichtet. Einige Varianten des Clean Eating schließen den Verzicht auf Gluten, Getreide und Milchprodukte ein und empfehlen den Verzehr von Rohkost.[1][2][3][4] Die Speisen sind meist vegetarisch oder vegan („plant based“[4]), jedoch kann man in manchen Restaurants auch Fleisch oder Fisch dazu bestellen.[5] …”

 

Was ist also Clean Eating?

Clean Eating ist also das Konzept von “sauberem”, naturbelassenem Essen. Ziel  ist es hierbei möglichst wenig stark verarbeitete Lebensmittel zu essen. Industriell vom Menschen stark verarbeitete Lebensmittel verlieren durch die Verarbeitung oft viele Mikronährstoffe. Ferner enthalten industriell hergestellte Lebensmittel oft viele für den Körper ungesunde Zusatzstoffe wie Farbstoffe, Aromen, technische Hilfsmittel wie Backtriebmittel, Füllstoffe und andere Stoffe um bestimmte Eigenschaften des Endproduktes sicherzustellen. Ein besonders wichtiges Kriterium ist hierbei unter anderem auch die Haltbarkeit im Regal, sodass es auch bei längerer Verweildauer im Handel noch frisch bleibt. Eine weitere Problematik sind Ersatzstoffe, die wichtige Inhaltsstoffe durch günstigere Ersatzprodukte ersetzen, um so den Preis zu senken.

Das hört sich extrem unappetitlich an, ist jedoch unsere tägliche Nahrung, wenn wir die meisten Produkte in unseren Supermärkten kaufen. Produkte, die auf diese ganzen Zusatzstoffe angewiesen sind, sind nicht „clean“.

Willst du diesen Problemen nun also aus dem Weg gehen und dich „clean“ ernähren, so wählst du Lebensmittel in ihrer natürlichsten und unverarbeitetsten Form als deine Nahrung.

Ein Einschlub: Auch die Qualität unverarbeiteter Lebensmittel hat in den letzten Jahren abgenommen. Der Preiskampf nimmt zu, weshalb im Anbau auf Optimierungsmethoden gesetzt werden muss, um die Ernte zu maximieren.
Weiterhin verlieren Gemüse- und Obstarten viele Nährstoffe, weil sie erst durch die halbe Welt transportiert werden müssen bis sie schließlich bei uns auf dem Teller landen.

Dennoch ist Clean Eating ein guter Ansatz, um gesund zu bleiben und abzunehmen. Es ist immer besser 80% richtig zu machen als sich komplett treiben zu lassen und dabei mit Glück 20% richtig zu machen.

 

Clean Eating hilft dir…

  • dich gesund zu ernähren.
  • viele Nährstoffe zu bekommen, die dein Immunsystem benötigt.
  • ein Bewusstsein für gesunde Lebensmittel und Inhaltsstoffe zu schaffen.
  • dich damit auseinanderzusetzen wie du möglichst unverarbeitete Lebensmittel schmackhaft zubereiten kannst.
  • mit Kalorienzählen aufzuhören, denn wer clean isst, schafft es kaum dauerhaft zu viel zu essen, weil cleane Lebensmittel weniger Kalorien haben.
  • dich beim Einkaufen auf frische Lebensmittel zu konzentrieren.
  • automatisch nur wenige bis keine Süßigkeiten mehr zu essen.
  • beim Abnehmen und fit werden.
  • deine Umwelt und die Produktion von Lebensmitteln bewusster wahrzunehmen und die Richtigkeit zu hinterfragen.
  • regionaler einzukaufen.

 

Clean Eating ist zwar ein Trend, weil es in aller Munde ist, jedoch ein Trend, der viel Gutes bewirken kann. Die Frage ist, was du draus machst.

Wenn du hinter der Philosophie des Clean Eating stehst, dann lohnt es sich Zeit zu investieren in das Thema Clean Eating und dir und deinem Körper damit langfristig etwas Gutes zu tun.

Ohne den Willen zum Lernen wird es jedoch nicht gehen.

Außer Zweifel ist, dass eine „cleane“ Ernährung nicht nur für eine schlanke Form sorgt, sondern auch gesünder und leistungsfähiger macht.

 

Wie stehst du zum Clean Eating?

 

Werde fit mit Fit&Balanced

PS: Nur ein Workout zur guten Laune!

Back To Top