skip to Main Content
Wie Kann Ich Meinen Stoffwechsel Anregen?

Wie kann ich meinen Stoffwechsel anregen?

Die 4 Erfolgsfaktoren zum Stoffwechsel anregen

Du möchtest deinen Stoffwechsel anregen, Fett verbrennen, überschüssige Pfunde verlieren?

Indem du deinen Stoffwechsel so richtig ankurbelst, kommst du deinem Ziel von einer schlanken, fitten Form deutlich näher. Heute stelle ich dir die 4 Erfolgsfaktoren vor, um deinen Stoffwechsel anzuregen! Let’s go!

 

Bevor wir zu den 4 Erfolgsfaktoren kommen, mit denen du deinen Stoffwechsel ankurbelst, möchte ich dich kurz in etwas Hintergrundwissen zu deinem Stoffwechsel einführen.
(Interessiert dich das nicht, scrolle einfach etwas runter ;) )

 

Was ist der Stoffwechsel?

Mit dem Stoffwechsel ist der Energie-Stoffwechsel gemeint. Er beschreibt alle Vorgänge die den Austausch mit der Umwelt betreffen, um Energie bereitzustellen. Das sind komplexe biochemische Umwandlungsprozesse.

Sehr vereinfacht dargestellt „verbrennt“ (oxidiert) der Körper Kohlenhydrate und Fette mit Hilfe von eingeatmetem Sauerstoff. Bei dieser Reaktion wird die benötigte Energie freigesetzt. Das geschieht in den Kernkraftwerken der Zelle, den Mitochondrien.

Diese Energie wird genutzt für die Wärmeregulierung im Körper, um Energie bereitzustellen in Muskeln, im Gehirn und in Organen.

 

Was ist der Vorteil von einem Turbo-Stoffwechsel?

Das bedeutet schon mal, dass wir eine Verbesserung der jeweilig beteiligten Systeme erreichen können. Durch eine optimierte Sauerstoffaufnahme, wird mehr Sauerstoff über das Blut zu den Zellen transportiert. Dadurch wird der Abtransport der Stoffwechsel-Ausscheidungsprodukte zu Leber, Niere, Lunge usw. ebenso verbessert.

Mit einem optimierten Stoffwechsel sorgen wir nicht nur dafür, dass wir mehr Kohlenhydrate und Fette „verbrennen“, schnell, mehr Energie bereitstellen, sondern auch dafür, dass wir Dinge schnell wieder loswerden, die unser Körper nicht mehr braucht. Ein Jungbrunnen also :)

 

Wieso kann der Stoffwechsel sich nun überhaupt verschlechtern? Leider spielt das Alter eine Rolle, schlechte Lebensgewohnheiten, Diäten, der Körperfettanteil oder auch die Schilddrüse.

Diäten z. B. sorgen dafür, dass der Körper die Stoffwechselprozesse verlangsamt. Es kommt von außen schlichtweg nicht genügend Energie. Der Körper passt sich entsprechend an. Wenn wir irgendwann keine Diät mehr machen ist unser Stoffwechsel schon langsamer geworden und wir müssen uns Zeit geben bis er wieder auf Hochtouren läuft.

Eine gewisse Verlangsamung ist jedoch altersbedingt normal – daher sei mit jedem Lebensjahr etwas geduldiger mit dir und deinem Körper. Das bedeutet jedoch nicht, dass du nichts verändern kannst. Du kannst alles verändern!

 

Die 4 Erfolgsfaktoren, um deinen Stoffwechsel anzukurbeln

 

Diese wesentlichen Faktoren haben einen maßgeblich positiven Einfluss darauf wie schnell dein Stoffwechsel arbeitet.

Gute Nachrichten: Du kannst dabei leicht selbst etwas verändern!

Mit Sport, einer gesunden Ernährung, genügend Schlaf und ausgewählten Nahrungserganzungsmitteln optimierst du deinen Stoffwechsel und die Funktion deiner Schilddrüse.

 

SPORT.

Bewegung hat einen großen Einfluss auf deinen Stoffwechsel. Es wurde entdeckt, dass beim Sport 400 Hormone im Körper aktiviert werden und mit allen Organen und Systemen kommunizieren. Durch die Muskelarbeit wird, muss Energie bereitgestellt werden. So werden alle daran beteiligten Systeme trainiert und im Laufe der Zeit verbessert.

Diese Anpassung des Körpers bedeutet, dass du dich immer wieder aus deiner Komfortzone heraus bewegen musst, dich während deiner Bewegungseinheit anstrengen solltest. Abwechslung ist sehr hilfreich, um den Körper immer wieder neu zur Anpassung zu zwingen.

Dadurch wird dein Stoffwechsel weiter verbessert.

Achte bei deinem regelmäßigen Training darauf genügend Erholungsphasen zu integrieren. Dein Körper passt den Körper während der Erholung an und bereitet sich auf die neue Aktivität vor.

Deine Leistungsfähigkeit im Sport und im Alltag steigt dadurch deutlich an.

 

Ein biologischer Hinweis: Die Leistungsfähigkeit wird durch die Zunahme der Mitochondrien in den Zellen gesteigert. Jede Bewegungseinheit sorgt für die Bildung von mehr Mitochondrien. Dadurch kann dann mehr Energie bereitgestellt werden.

 

Praxis:
Mache 2 Kraft-Ausdauer-Sporteinheiten pro Woche von 45 – 60 Minuten Dauer. Jede andere Bewegung kannst du nach Laune machen. Diese 2 Mal sind jedoch nicht verhandelbar.

 

SCHLAF.

Ausreichend Schlaf, bestenfalls von guter Qualität, ist sehr wichtig. Nachts regeneriert der Körper Mikroverletzungen und lernt aus den Anforderungen des Tages für den neuen Tag hinzu. Dabei ist der Schlaf nicht nur für die reinen körperlichen Anpassungen essentiell, sondern auch für deine geistige Erholung und Belastbarkeit wichtig.

 

Praxis:
Schlafe 7-8 Stunden pro Nacht.

 

SCHILDDRÜSE.

Die Schilddrüse kann in enormem Maß beeinflussen wie du aussiehst und wie hoch dein Körperfettanteil ist. Hat jemand eine Schilddrüsenüberfunktion, so kann diese Person scheinbar essen, was sie will. Die Schilddrüse ist hyperaktiv und produziert zu viele Schilddrüsenhormone.

Bei einer Schilddrüsenunterfunktion ist das andersrum. Es ist es deutlich schwerer abzunehmen und schlank zu bleiben. Man fühlst sich als ob man nur vom schieren Ansehen von Essen dick wird.

 

Die Schilddrüse und Jod

Um die Schilddrüse gesund zu erhalten, muss ein Jodmangel verhindert werden. Jod sorgt dafür, dass die Schilddrüse ausreichend Hormone produzieren kann. Leider kann der Körper selbst kein Jod herstellen und in unserer europäischen Ernährung ist wenig Jod enthalten. Um Jod zu aufzunehmen, müssen wir Algen, Fische und Meeresfrüchte essen. Da dies nicht Jedermanns bzw. Jederfraus Sache ist, lässt sich eine gesunde Jod-Versorgung auch über ein Nahrungsergänzungsmittel sicherstellen.

 

Praxis:
Iss entweder genügend Jod-reiche Lebensmittel oder nimm folgendes Supplement: Produktlink zu Amazon mit 200 ?g)/Tag.
Jod-reiche Lebesmittel findest du auch hier.

 

ERNÄHRUNG.

Damit der Stoffwechsel optimal funktionieren kann, benötigt der Körper Kost, die reich ist an Mikronährstoffen wie Mineralien, Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen ist. Diese werden für vielzählige Reaktionen im Körper benötigt. Schädliche Stoffe in der Ernährung wie Transfette, Nitrosamine, gesättigte Fette oder auch Acrylamide (auch Herbizide usw.) sollten dagegen vermieden werden. Diese findest du z. B. in Produkten wie Chips oder Pommes und vielen Backwaren.

Alle Makronährstoffe sind essentiell, denn diese kann der Körper nicht selbst herstellen und diese müssen zugeführt werden. Das sind Aminosäuren sowie Omega 3, 6 und 9 Fettsäuren.

Kohlenhydrate jedoch sind nicht essentiell. Jedoch sollten sie Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung sein.

 

Praxis:
Stell dir deinen Teller vor. Fülle ihn bei jeder Mahlzeit (min. 3 am Tag) zu einem Drittel mit einer Form von Protein (Tofu, Fleisch, Fisch, Bohnen, Quark, … ). Dann legst du ein Drittel oder mehr Gemüse dazu und das letzte Drittel füllst du mit etwas weiteren Kohlenhydraten (Nudeln, Quinoa, Reis, Kartoffeln, …). Fette sind meist im Fleisch oder Milchprodukt oder du hast etwas Soße. Obst isst du 1-2 Portionen am Tag. Dein Fokus liegt auf 5 – 7 Portionen Gemüse am Tag.

 

Das sind unsere 4 Erfolgsfaktoren für optimierten Stoffwechsel – mach was draus und setze sie direkt in die Praxis um!

Möchteset du direkt mit Sport den Stoffwechsel anregen?
Dann schau in unseren Workouts vorbei!

 

Werde fit & balanced!

Deine Rebekka

Back To Top